kaddls kitchen – on bord (1)

*** Ein Gastbeitrag von Lieblingssmutje Kaddl ***

Heute ging es endlich richtig los – nicht als meine Spongebob-Luftmatratze aufgeblasen war und ich entspannt in der Nachmittagssonne hinter unserem Boot “geschwoft” bin – sondern schon ein paar Stunden früher, als wir den ersten supermarket betreten haben.

Schon im dritten Jahr bin ich nun als Kombüsenchefin und Lieblingssmutje mit an Bord. Wie immer ist es mir eine Ehre und mein höchstes Anliegen, die Gaumen aller Mitreisenden vom Feinsten zu verwöhnen. Da ich selbst griechisches Essen liebe, habe ich mir vorgenommen mein Repertoire zu erweitern und an Bord hauptsächlich griechische Gerichte zu kochen.

Nudeln mit tomatensoße

Da uns das Internet gestern angelogen hatte und die Supermärkte mit Ausnahme eines kleinen minimarktes geschlossen waren, gab es nur ganz schnöde Nudeln mit Tomatensoße. Gut, die Zwiebeln waren leicht karamellisiert und frische Kräuter vom heimischen Balkon haben dafür gesorgt, dass es ein super Einstieg war in unsere Segelwoche.

Frühstück an bord

Heute Morgen gab es zum Frühstück eine erfrischende Runde um unser Boot im morgendlichen Sonnenschein. Danach natürlich frisch aufgebrühten Kaffee – leider noch etwas schwach, daran muss ich in den kommenden Tagen noch arbeiten – und Obstsalat mit Walnüssen. Dann ging es ein paar Buchten weiter nach Vathi zum supermarket. Voll bepackt mit Rucksäcken, Einkaufstaschen und unserer Einkaufsliste machte sich die ganze Crew auf den Weg Richtung supermarket. Zunächst führte uns ein Schild noch zur nächsten Bäckerei. Perfekt, denn für das Mittagessen waren gefüllte Teigtaschen geplant 🙂 Mit dem Mittagssnack und frischem Brot in der Tasche betraten wir den supermarket Palmos.

EInkaufslisten und frische Kräuter

Anders als in Kroatien in den vergangenen Jahren erwartete uns am kleinen Dorfplatz kein großer, gutsortierter Supermarkt, sondern zwei kleine minimarktes. Die Einkaufsliste hatte ich zuhause schon überarbeitet mit dem Gedanken im Hinterkopf, möglichst local einzukaufen, so dass wir fast alles bekommen haben, was wir für meine Gerichte brauchen würden! Nur leider keinen frischen Rosmarin. Anscheinend müssen wir wie in den vorigen Jahren wieder die Augen offen halten, wenn wir durch die Straßen laufen, um uns mit frischen Kräutern zu versorgen.

Tipps und tricks

Nachdem die ominöse Einkaufsliste nun schon ein paar mal Erwähnung fand, hier noch ein paar Infos, die vielleicht nützlich sind, für alle, die einen Törn planen:

Ich muss zugeben, dass ich normalerweise keine Freundin des langen Planens und Einkaufszettel Schreibens bin, aber beim Segeln macht es tatsächlich Sinn. Normalerweise planen wir so, dass wir direkt am Anfang des Törns unseren Wocheneinkauf machen und dann absolut free und unabhängig sind und uns von Bucht zu Bucht bewegen können, ohne nervige Zwischenstopps in überlaufenen Häfen zum Einkaufen machen zu müssen. Außerdem kann ich natürlich besser zaubern, wenn ich mehr Zutaten zur Verfügung habe.

Was muss alles auf die Liste bzw in den Einkaufskorb? Segelcrews sind normalerweise hungrig! Neben Frühstück, Mittagssnack, Kleinigkeit zum Anlegerle und Abendessen brauchen sie auch Obst, Gemüse und Knabberzeug für unterwegs. Am wichtigsten ist es natürlich, den Skippi zufrieden zu stellen, den wichtigsten Mann an Bord. Die Wegzehrung bereite ich immer morgens vor der Abfahrt vor und verstaue sie bei den Getränken oben an Deck.

Wochenplan

Wenn ich den Wochenplan erstelle, überlege ich natürlich zu allererst, was ich und die anderen Crewmitglieder gerne essen möchten. Im nächsten Schritt, was ich gerne kochen möchte und was auch realisierbar ist. Immerhin stehen uns nur zwei Gasflammen und ein Gasofen zur Verfügung. Man kann darauf ganze Menüs zaubern, muss aber ein bisschen überlegen, wann was auf die Flamme kommt, damit alles au Point fertig ist. Ich plane außerdem Gerichte mit leicht verderblichen Zutaten eher für die Tage, an denen wir optional einkaufen können bzw. für den Tag danach.

Lieblingsessen

Im mittlerweile dritten Jahr, gibt es natürlich auch schon Klassiker, die vom Publikum erwartet werden… Welche das sind, ob diese Erwartungen dieses Jahr wieder erfüllt werden und was dieses Jahr in die Kategorie “leicht verderblich – bald kochen” fällt und deshalb heute Abend auf unseren Tellern gelandet ist, erfahrt ihr in den nächsten Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.