Vielfalt im Kinderbuchregal

Der kleine Neffe wächst und gedeiht und er nimmt immer mehr wahr. Es wird natürlich noch etwas dauern, bis wir gemeinsam ernsthaft mit Spielsachen spielen oder Kinderbücher anschauen können. Trotzdem denke ich schon jetzt viel darüber nach, wie ich ihm spielerisch mitgeben kann, wie divers und bunt unsere Welt so ist.  Neben tollen Kinderfilmen kann man das vor allem auch mit Kinderbüchern machen.

Von meinem letzten Italienbesuch habe ich schon einmal das zauberhafte Bilderbuch “Dogs in Cars” mitgebracht. Auf jeder neuen Seite kommen immer mehr Hunde(rassen) vor. [Ich verstehe allerdings gar nicht, wie das Buch komplett ohne Dackel auskommt. Das will mir einfach nicht in den Kopf…] Irgendwann üben meine Neffe und ich dann auf jeden Fall Hunde-Zählen! Das ist aber nicht das erste Kinderbuch, das sich in meinem Bücherregal findet. Ich kaufe immer wieder Bücher, die schön gezeichnet sind, die Kinder ernst nehmen und interessante Geschichten erzählen.

Und zum Glück gibt es ja das weite Internet, das einem dabei hilft, wenn man mal wieder etwas ratlos an all diesen Hellblau-Rosarot-Stereotypregalen vorbei geht. Daher folgen jetzt hier einige kommentierte Links zu Blogeinträgen, Online-Dossiers oder -Shops, die Lesetipps für Bücher geben, in denen Jungs nicht (nur) Feuerwehrmänner und Mädchen nicht (nur) Prinzessinnen sind – und in denen die Menschen nicht nur weiß sind.

Neue Kinderbücher braucht das Land

In umstandslos. Magazin für feministische Elternschaft hat Autorin Sonja eine kommentierte Liste von 9 Büchern zusammengestellt,  die vor allem Lesestoff für Kinder zwischen 3-6 Jahren bietet.  Gut finde ich ihr Fazit, wenn sie schreibt: “Anstatt in besonderen Kinderbüchern zu betonen, dass Anders-sein total toll und selbstverständlich ist, wäre es schön, wenn alle Kinderbücher eine vielfältige Welt zeigen würden.” Auf ihrem eigenen Blog ergänzt sie die Bücherliste zudem mit Linklisten, die ihr bei ihrer Suche nach Diversity-Kinderbüchern geholfen haben. Außerdem hat Sonja in einem neueren Blogeintrag unter der Überschrift Feministische Kinderbücher weiteren Lesestoff (vor allem für junge Leserinnen) gesammelt.

Pinkstinks hat auf ihrer Webseite eine recht umfängliche Sammlung von Kinder- und Jugendliteratur. Die Buchtipps sind passend nach Alter sortiert. Ich habe hier Bücher für die ganz Kleinen verlinkt, da wir dort ja starten werden. Diese zeigen schon sehr schön, dass man manchmal ganz einfach durch die Abbildung vieler unterschiedlicher Menschen ganz einfach die Vielfalt unserer Gesellschaft abbilden

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat ein Dossier mit vorurteilsbewußter Kinderliteratur zusammengestellt, das die Debatten rund um rassistische Sprache und koloniale Weltbilder in Kinderbuchklassikern zum Ausgang nimmt, um “eine bunte Vielfalt neuer und progressiver Kinder- und Jugendliteratur” vorzustellen.

Vielfalt im Kinderzimmer – Vielfalt Fürs Kinderzimmer

Empfehlenswert ist übrigens der noch junge Online-Shop Tebalou.  In dem kann man nicht nur viele tolle Kinderbücher bestellen, sondern auch Puppen, Gesellschaftsspiele und anderes Spielzeug finden.

Ich werde auf jeden Fall mehr und mehr darauf achten, stereotype Rollenbilder bei Spielzeug und in Kinderbüchern zu vermeiden und dem kleinen Menschen anspruchsvolle, kreative, ethnisch und geschlechtlich diverse Geschichten anzubieten.


Disclaimer: Niemand zahlt mir irgendwelches Geld oder Dienstleistungen für  von mir gesetzte Links. Tante-Sein ist eher eine brotlose Kunst. Man zahlt vielmehr in Liebe, Zeit und Geschenken – und bekommt zum Glück oftmals ein verschmitztes Lächeln zurück. Sollte ich irgendwann einmal auf dem Weg zur Internet-Millionärin sein, werde ich das auch entsprechend offen legen. Grundsätzlich gilt immer: ich verlinke nur, was mir gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.