kaddls kitchen – on bord (11): Rote Beete meets Fenchel und Karotte

*** Ein Gastbeitrag von Lieblingssmutje Kaddl ***

Die ganze Woche über freue ich mich schon auf diesen Tag! Endlich heißt es Resteverwertung! Das Schöne an der Resteverwertung ist, dass ich kreativ alles in einen Topf schmeißen kann, ganz viele kleine Gerichte machen kann oder etwas ganz anderes. Dieses Jahr gab es mal wieder eine Deluxe-Version des Resteessens.

Das war noch in unseren Vorratskammern:

  • 1 Packung vorgekochte Rote Beete
  • 2 Birnen
  • 1 große Knolle Fenchel
  • Eine Handvoll Karotten
  • 1 Schafskäse
  • Tomatenreisreste
  • Tzatzikireste
  • Ein paar Thymianzweige und Salbeiblätter
  • Brot

An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich nach 2/3 der Woche normalerweise einen kleinen Bestandscheck mache und nachschaue, was noch alles an Essbarem an Bord ist und dann schon plane, wann ich was verbrauche, um auch am letzten Abend noch etwas Leckeres auf den Tisch bringen zu können. So auch dieses Jahr.

Meine Idee dieses Jahr: alles aufs Blech!

Nachdem wir in den vergangenen Tagen schon so gute Erfahrungen mit dem Ofen gemacht hatten – beim Brotbacken, beim griechischen Hühnchen und beim Nudelauflauf – dachte ich: never change a running system und blieb dem Ofen treu.

Auf der einen Seite des Blechs sollten die roten Beete mit den Birnen landen, auf der anderen Seite Fenchel und Karotten. Also: frisch ans Werk!

Salbei, Thymian und Honig geben die abschließende Note dazu

Die roten Beete und Birnen könnt ihr in Scheiben schneiden und diese dann schön auf der einen Hälfte des Blechs drapieren. Immer 1-2 Scheiben rote Beete, dann wieder eine Birnenscheibe, am Ende könnt ihr den kleingeschnittenen Salbei darüber streuen.

Den Fenchel und die Karotten könnt ihr eher in Stücke beziehungsweise Streifen schneiden, am besten so, dass alles schon mundgerecht geschnitten ist. Das Ganze kommt dann mit den Thymianzweigen auf die andere Hälfte des Blechs. Zu guter Letzt könnt ihr noch Olivenöl, Salz, Pfeffer und Honig über das ganze Blech geben und den Schafskäse gleichmäßig über allem zerbröseln.

Ab damit in den Ofen

Wie den meisten von euch schon bekannt: am besten wieder ein zweites Blech mit Wasser füllen und auf unterster Schiene in den Ofen, damit nichts anbrennt. Ich habe das Blech circa 30 Minuten im Ofen gehabt. In der Zwischenzeit könnt ihr den Tomatenreis aufwärmen, den Tzatziki nachwürzen oder strecken, falls ihr noch Joghurt übrig habt, und das Brot aufschneiden.

Für uns war es ein superleckerer letzter Abend in der Bucht mit hervorragendem Essen, traumhaftem Ausblick und wundervollem Sternenhimmel über uns. Natürlich gab es auch ernstere Gesprächsthemen am Tisch, weil ich vor dem Kochen ja gerade erst vom Müllsammeln vom Strand zurückkam. Trotzdem blickten wir mit Wehmut auf den kommenden Tag, an dem es für uns hieß: zurück in den Heimathafen!

Ich hoffe, der kleine Besuch in kaddls kitchen hat euch gefallen. Ich freue mich, wenn ich irgendwann wieder eine Möglichkeit habe, ein bisschen aus meiner Küche zu berichten. Euch wünsche ich guten Wind in euren Segeln und immer etwas Leckeres zu essen auf euren Tellern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.